IT-Talk

Just Talk about IT...

Joomla! 4 – Features

Alle wichtigen Informationen zu Joomla! 4 im Überblick.

Mit der neuen Version Joomla! 4 wurden neue Funktionen eingeführt, die minimal unterstützte PHP-Version auf PHP 7.2 erhöht und zuvor veraltete Funktionen entfernt.

Neuerungen bei den technischen Anforderungen
Die Internet-Branche wächst rasant und die Technologie noch schneller. Um eines der besten, beliebtesten und meistgenutzten Content-Management-Systeme zu bleiben und die Anforderungen der Nutzer zu erfüllen, musste Joomla! entsprechend handeln.

Daher wurde beschlossen, die technischen Voraussetzungen für Joomla 4 zu erhöhen. Die mehrjährige Entwicklungsphase von Joomla 4.0 und Joomla Framework 2.0 führte zu der Entscheidung, die unterstützten Softwareversionen neu zu bewerten und das CMS für die kommenden Jahre zu optimieren.

Die wichtigsten Funktionen zusammengefasst:

  • Neue Kernoberfläche auf Basis von Bootstrap 4
  • Verwendung von mehr Joomla! Framework Paketen
  • Überarbeitetes Event Management System
  • Einführung eines Service-Containers für globales Abhängigkeitsmanagement
  • Entfernen von jQuery aus dem Kern
  • Framework für agnostische Webkomponenten
  • Schnellere Ladezeiten der Seite

Front- und Backend-Benutzeroberfläche

Weiterlesen
SEO: Die Bilder passen nicht zum Content

Zum Content Ihrer Webseite gehören neben Texten auch Bilder, die Sie bei Ihrer Optimierung nicht vernachlässigen sollten.

Abgestimmte Bilder können nicht nur die Bedienerfreundlichkeit Ihrer Website insgesamt erhöhen und damit die Benutzer Experience auf Ihren Seiten positiv beeinflussen, sondern auch zu besseren Gewichtungen in den Suchmaschinen beitragen.

Einer der häufigsten Fehler hinsichtlich der Bildoptimierung ist, die Dateigrößen nicht anzupassen oder die Auszeichnung der Bilddateien mit entsprechenden Meta-Daten auszulassen.

So optimieren Sie Ihre Bilder:

  • Geben Sie Ihren Bilddateien beschreibende Namen, die nach Möglichkeit den Suchbegriff enthalten, aber keine Sonderzeichen, Umlaute oder Zahlen. (Dies gilt auch grundsätzlich für Dateinamen.) So schaffen Sie die Voraussetzung für gute Rankings in der Bildersuche.
  • Um lange Ladezeiten zu vermeiden, sollten Sie die Dateigrößen Ihrer Bilder komprimieren, denn eine langsame Ladegeschwindigkeit kann zu unzufriedenen Nutzer*innen führen, die Ihre Seite schnell wieder verlassen. Nützliche Tools für die Komprimierung sind z.B. compressor.io oder TinyPNG.
  • Verwenden Sie bei der Einbindung
Weiterlesen